Lebenslauf

[english]

Volkmar Klien (*1971 in Hollabrunn) verbrachte seine Kindheit und Jugend in Wien; fasziniert vom Musikleben dieser Stadt mit seinen gloriosen Traditionen und Ritualen. Ausgehend von diesem Hintergrund versucht er heute die Möglichkeiten von Komponieren, Musizieren und Hören weit über klassische Konzertsituationen hinaus zu erweitern. Sein Interesse an den vielschichtigen Verbindungen zwischen den verschiedenen Modi menschlicher Wahrnehmung und den Rollen, die diese in der gemeinschaftlichen Schöpfung von Wirklichkeit einnehmen, führt ihn in die unterschiedlichsten Bereiche hörbarer, wie auch unhörbarer, Kunst.

Seine Arbeiten wurden und werden in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen weltweit präsentiert. Für die Volksoper Wien schrieb er ein abendfüllendes Ballett, für das Curtis R.Priem Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC, Troy, NY) Kompositionen für 32 Lautsprecher und für Transitio MX (Mexiko City) schuf er eine intermediale Installation zur akustischen Landvermessung. In seinen 'aural codes' verwandelte er das Mittelwellen Radio Spektrum über Ost-London in einen interaktiven Ausstellungsraum und für Kunstradio - Radiokunst (ORF Ö1) produzierte er das radiophone Roadmovie 'Má vlast'.

Von Anfang an arbeitet er auch mit seinem Bruder, dem Choreographen Michael Klien, zusammen. Ergebnisse dieser fortdauernden Zusammenarbeit wurden vom ZKM Karlsruhe, dem Ballett Frankfurt, der Hayward Gallery (London), und – zuletzt - der Martha Graham Dance Company in Zusammenarbeit mit dem ps122 und dem New Museum (NY) präsentiert.

Volkmar Klien erhielt unter anderem das Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich, den Medienkunstpreis der Stadt Wien, den Max Brand Preis für elektronische Musik, eine Honorary Mention der Ars Electronica, Stipendien der Alban Berg Stiftung und der Wiener Symphoniker, sowie den Gustav Mahler Kompositionspreis.

In seiner künstlerischen Arbeit kann sich Volkmar Klien auf seine Erfahrungen aus dem Forschungsbereich beziehen. Nach Studien in Wien und London arbeitete er an Forschungsprojekten am Royal College of Arts in London, dem Österreichischen Forschungsinstitut für Artificial Intelligence, sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Er hält regelmäßig Gastvorträge an internationalen Institutionen wie der Columbia University (NY), Duke University (NC), London College of Communication oder der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM). Er ist Professor für Komposition und Direktor des Instituts für Komposition, Dirigieren und Computermusik an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

Performances and presentations (selection)

Mumok Wien / Belvedere (Wien) / Martha Graham Company (NY) / EMPAC (Troy, USA) / Habitación del Ruido (Mexico City, MX) / Ars Electronica Festival (AT) / Hayward Gallery (London) / Transitio_MX (Mexico City, MX) / Wien Modern (Vienna, A) / Nweamo (Morelia, MX) / Kunstradio (ORF Ö1) / Visiones Sonoras (Mexico City, MX) / Dublin Fringe Festival/ev+a (Limerick, IRL) / Daghdha Dance Company (Limerick, IRL) / Ballett Frankfurt (Frankfurt am Main, D) / Volksoper Wien (Vienna, A) / Hoxton Hall (London, GB) / Futuresonic (Manchester, GB) / Huddersfield Contemporary Music Festival (Huddersfield, GB) / En Red (Barcelona, E) / Portobello Festival (London, GB) / Sound Escape Festival (Peterborough, CDN) / Musikverein Wien (Vienna, A) / ICA (London, GB) / Send+Receive (Winnipeg, CDN) / Futura (Crest, F) / Grabenfesttage (Vienna, A) / Beckonings (Stanford, USA) / New Music North West (Olympia, USA) / Corfu Electronic Music Festival (Corfu, GR)

Ausstellungen

Einzelausstellungen

2021
Belvedere Wien / Oberes Belvedere Carlone Contemporary
Wien Modern / Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

2018
Raum Lentos (Linz)

2016
Mariendom, Ars Electronica Festival (Linz)

2015
Galerie Schallform (Wien)
Ohrenhoch (Berlin)

2013
Stift Melk (Melk, Austria)

2011
Experimental Media and Performing Arts Center (Troy, NY)

2009
Habitación del Ruido (Universidad del Claustro de Sor Juana, Mexico DF)

2008
Klangraum Krems (Krems, Austria)

2004
Permanent Breakfast Gallery (Vienna, Austria)

2002
IDEA (Manchester, UK)

2001
Hoxton Hall (London, UK)

Gruppenausstellungen

2021
Eremitage St.Petersburg, „Ethereal Aether“
Digital Arts Zurich DA-Z

2020
Digital Arts Zurich DA-Z

2019
Ars Electronica

2015
Social Glitch (Tonspur, Wien)
Out of phase (Moë, Wien)

2014
Intime Räume (IMA, Hainburg, Ö)

2013
Niederösterreichisches Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst

2012
reheat – Kleylehof
listening comprehension – Paraflows 2012

2011
Mantisfestival / Martin Harris Centre for Music and Drama (Manchester, UK)
Pushfestival (Gävle, Sweden)

2010
Filament (EMPAC, Troy, NY)

2009
Transitio MX (Fonoteca Nacional, Mexico City)
ars electronic (Linz, Austria)

2007
Semperdepot / Wien Modern (Wien, Österreich)
NWEAMO (Morelia, Mx)

2004
Eva+ (Limerick, Ireland)

2002
TEST Kirklees New Media Centre (Huddersfield, UK)

2000
The Lowry (Salford, UK)

Prizes, commissions and scholarships (selection)

Medienkunstpreis der Stadt Wien / Staatsstipendium für Komposition / Ars Electronica – Honorary Mention / Media Arts Prize of the State of Lower Austria / Theodor Körner Prize for Relative Realities / Max Brand Prize for Aural Codes / Commissions for Einem and Duplex by Ballett Frankfurt / Commission for Nodding Dog by Volksoper Wien / Commission for Padded Perception by The Lowry / Artist in Residence at Artec / Commission for The Reader by Test/Kirklees New Media Centre / Commission for Amplitudes and Frequencies by the City of Vienna / Scholarship of Alban Berg Foundation / Composition Scholarship of Vienna Symphonic Orchestra / Composition prizes of the City of Vienna, the City of Klagenfurt (Gustav Mahler Prize) and the State of Lower Austria